100% Taste Garantie

link dropdown

Es gibt etliche Gründe, warum du deinen Hund eventuell auf ein anders Futter umstellen möchtest.

Dein Vierbeiner hat seine Welpenzeit hinter sich und du möchtest eine Hundefuttermarke, die ihm alles gibt, was er braucht, um sich weiterzuentwickeln. Oder dein Hund frisst weniger oder verhält sich anders und du denkst, dass eine Futterumstellung helfen könnte.

Vielleicht machst du dir Sorgen, dass das derzeitige Futter Allergien auslöst, oder bestehende Allergien verschlimmert, oder du würdest gerne zu einer nachhaltigeren, natürlicheren Hundefuttermarke mit einem kleineren CO2-Pfotenabdruck wechseln.

Was auch immer der Grund, eine Futterumstellung sollte nicht überstürzt werden. Hunde sind genau wie wir, und eine unausgewogene Ernährung oder ein schneller Wechsel auf ein anderes Futter kann sich leicht auf Haut und Fell oder das allgemeine Wohlbefinden auswirken.

Wann sollten Sie das Futter wechseln?
Mit dem Alter deines Hundes ändert sich auch der Kalorien- und Nährstoffbedarf. Wachsende Welpen zum Beispiel benötigen andere Mengen an Vitaminen und Nährstoffen als ältere Hunde. Dies bedeutet, dass du das Futter für deinen Liebling den unterschiedlichen Lebensabschnitten anpassen solltest.

Vom Welpen zum erwachsenen Hund
Welpen sollten je nach Rassegröße bis zu einem Alter von etwa 12 Monaten mit einem speziell formulierten Welpenfutter gefüttert werden. Dadurch erhalten sie alle Nährstoffe, die sie benötigen, um groß und stark zu werden.

Nach diesem Zeitpunkt solltest du deinen Vierbeiner auf ein Futter für erwachsene Hunde umstellen. Diese Mischungen sind in der Regel für die Gewichtserhaltung formuliert, deshalb schau nach, was das Zielgewicht für deinen Hund im Erwachsenenalter ist, und entscheide dann, ob er das Futter für große, mittlere oder kleine Hunde braucht.

Trächtigkeit, Krankheit oder Stress
Neben dem Älterwerden gibt es auch andere Gründe, warum du eventuell das Futter deines Hundes wechseln möchtest.

Trächtige oder säugende Hündinnen benötigen ein Futter, das sehr kalorienreich ist und mehr Kalzium enthält. Oft ist Welpenfutter in diesem Fall geeignet. Dein Tierarzt kann dich beraten und dir ein Futter empfehlen, dass für deine Hündin zu diesem Zeitpunkt das Beste ist.

Wenn dein Hund sich nicht wohlfühlt, es ihm an bestimmten Vitaminen fehlt oder er eine Allergie entwickelt hat, könnte ein Wechsel zu einem hypoallergenen Futter oder einem Futter für eine empfindliche Verdauung helfen. In diesen Fällen ist eine natürlichere Formulierung besser geeignet, um sicherzustellen, dass sensible Mägen nicht weiter gereizt werden.

Eine Ernährungsumstellung kann für uns Menschen Wunder bewirken, und das Gleiche gilt für unsere Vierbeiner. Wenn dein Hund gestresst oder ängstlich erscheint, kann ein Wechsel zu einem Futter wie Percuro helfen. Percuro enthält Kamille und Hanfsamenöl, ein Komplex, der darauf abgestimmt ist, Nervosität oder Stress entgegenzuwirken.

Auch hier solltest du den Rat deines Tierarztes einholen, um sicherzustellen, dass du das beste Futter für die spezifischen Bedürfnisse deines Hundes wählst.

Umweltbewusstsein
In letzter Zeit wählen viele Hundeeltern das Futter für ihren Hund nach umweltfreundlichen Gesichtspunkten aus.

Unsere Hunde und Katzen essen satte 20 % des gesamten Fleisch- und Fischbestandes der Welt, und die Fleisch- und Milchindustrie verursacht eine enorme Umweltbelastung mit einem der größten CO2-Fußabdrücke aller Branchen.

Wir alle können dazu beitragen, die Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern, wenn es darum geht, was wir essen, und dasselbe gilt für unsere Hunde.

Hunde sind Allesfresser und entwickeln sich gut mit einer pflanzenbasierten Ernährung, solange sie die richtige Menge an Protein und anderen wichtigen Nährstoffen erhalten. Du solltest jedoch bedenken, dass Hunde nicht 100 % vegan leben können, da sie tierisches Vitamin D3 benötigen. Und wenn du die Fleischmenge in deinem Hundefutter reduzieren möchtest - es gibt Hundefutter-Alternativen, die das Protein, das dein Hund braucht, auf andere Weise liefern.

Und das ist einer der Gründe, warum wir Percuro entwickelt haben: Um Haustiereltern eine andere, nachhaltigere Hundefutter-Option zu bieten. Das Protein in Percuro stammt von Insekten, speziell von einer erstaunlichen kleinen Fliege namens Hermetia illucens. Dies ermöglicht es uns, die Umweltauswirkungen unserer Produktionsmethoden zu minimieren und gleichzeitig deinem Hund ein schmackhaftes, gesundes Futter zur Verfügung zu stellen.

Obwohl Insekten für dich vielleicht nicht so lecker klingen, Hunde lieben es! In unseren Studien zogen 92 % * der Hunde Percuro dem Hundefutter des führenden Konkurrenten vor! (Woher kommt diese Behauptung???

Hier erfährst du alles, was du über unsere cleveren Hundefutter-Alternativen wissen musst.


Je langsamer, desto besser

Was auch immer der Grund für die Umstellung auf ein anderes Hundefutter ist, du solltest darauf achten, dass du es richtig machst.

Viele Hunde haben eine empfindliche Verdauung, und eine plötzliche Futterumstellung könnte zu einer Magenverstimmung und einem generell niedergeschlagenen Hund führen.
Du solltest für die Futterumstellung eine Woche einplanen. Auf diese Weise wirst du eventuell unangenehme Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Probleme, Erbrechen und Durchfall vermeiden.

Als grobe Richtlinie empfehlen wir:
1. und 2. Tag: Mische eine kleine Menge des neuen Futters mit dem derzeitigen Futter.
3. bis 5. Tag: Nach und nach ersetze mehr von dem alten Futter mit dem neuen Futter.
6. und 7. Tag: Mache so weiter, bis du nur noch das neue Futter fütterst.

Auf diese Weise gibst du deinem Hund genügend Zeit, sich an das neue Futter zu gewöhnen und vermeidest damit Verdauungsprobleme.

Ist es Zeit, deinen Hund auf ein anderes Futter umzustellen?
Was auch immer der Grund für einen Futterwechsel sein mag, es kann sowohl für dich als auch für deinen Vierbeiner von Vorteil sein. Eine bessere Ernährung bedeutet ein glücklicherer, gesünderer Hund mit viel Energie zum Spielen!

Ob du dich für eine traditionelle Hundefutter-Alternative wie unsere allnatürliche Percuro-Mischung oder eine andere Marke entscheidest, nimm dir Zeit und führe das neue Futter schrittweise ein, um Magenverstimmungen oder unnötigen Stress zu vermeiden. Dein Hund wird es dir danken.

Bist du soweit, and der Revolution für Hundefutter auf Insektenbasis teilzunehmen? Klicke hier, um mehr zu erfahren.